Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Wechseljahre

Wechseljahre und die Yamswurzel

Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden – Das sind die Wechseljahre

Yamswurzel WechseljahreViele Frauen benötigen Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden. Der Begriff „Wechseljahre“ (auch Menopause genannt) beschreibt einen längeren Prozess, in welchem der Körper der Frau sich hormonell stark verändert. Die Wechseljahre beginnen nicht bei jeder Frau zur gleichen Zeit. Manche Frauen sind erst ab einem Alter von 50 oder 55 Jahren davon betroffen, andere hingegen schon früher. Entscheidend in dieser Phase ist, dass nach und nach immer weniger Östrogen, Progesteron und Gestagen gebildet wird, die weiblichen Sexualhormone, sodass es letztlich keinen Eisprung und demnach auch keine Möglichkeit mehr gibt, schwanger zu werden. Damit gehen viele Veränderungen einher, sodass oftmals Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden benötigt wird. Die Wechseljahre beginnen nicht „von einem Tag auf den anderen“, sondern unterteilen sich in drei Stadien, die über viele Jahre stattfinden. Bereits ab etwa dem 40. Lebensjahr beginnt die sogenannte Prämenopause. Hier finden nur noch unregelmäßig Eisprünge statt, die Fruchtbarkeit der Frau sinkt mit steigendem Alter. Das bedeutet auch, dass die Periode nicht mehr regelmäßig kommt. Tritt gar keine Menstruation mehr auf, ist das ein Hinweis auf die Menopause, in der besonders häufig Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden benötigt wird. In der darauf folgenden Postmenopause, die etwa bis zum 65. Lebensjahr andauert, nimmt die Östrogenproduktion immer weiter ab, bis letztlich gar kein Östrogen mehr hergestellt wird.

 

Symptome der Wechseljahre

Yamswurzel WechseljahreWenn Sie bei Wechseljahresbeschwerden Hilfe benötigen, haben in Ihrem Körper wahrscheinlich bereits einige Veränderungen stattgefunden. Etwa ein Drittel der Frauen leidet unter starken Beschwerden während der Wechseljahre, ein Drittel unter leichten bis mäßigen Beschwerden und ein weiteres Drittel bemerkt von den Wechseljahren fast gar nichts, sodass auch keine Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden nötig ist. Besonders häufig treten bei Frauen in der Menopause Hitzewallungen und Schweißausbrüche auf, was als sehr belastend empfunden werden kann. Durch das Absinken des Östrogenspiegels kommt es darüber hinaus oft zu trockenen Schleimhäuten, was sich besonders durch eine trockene und empfindliche Scheide äußern kann. Dies kann zu Juckreiz und dem gehäuften Auftreten von Infektionen führen. Auch die Augen oder die Nase können sich trocken anfühlen. Als aufreibend können auch Stimmungsschwankungen empfunden werden, die mit den hormonellen Veränderungen einhergehen. Frauen, die Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden brauchen, leiden häufig unter Reizbarkeit, Niedergeschlagenheit und unter starker Launenhaftigkeit. Hinzu kommen oft noch Schlafstörungen – man schläft oft nicht mehr so tief, wacht nachts häufiger auf und fühlt sich dadurch auch tagsüber erschöpft. Ebenso kann durch die Veränderungen im Körper auch vermehrt Schwindel entstehen, da die hormonellen Umstellungen auch das vegetative Nervensystem beeinflussen. Auch die sexuelle Lust nimmt in dieser Phase bei vielen Frauen rapide ab. Toll ist, dass die Symptome bei den meisten Frauen nur wenige Jahre anhalten und dann von allein wieder verschwinden.

 

Wie soll die Yamswurzel bei Wechseljahresbeschwerden helfen?

Laut traditioneller Pflanzenkunde kann die Yamswurzel bei Wechseljahresbeschwerden helfen.* Besonders wirksam soll hier der Mexican Wild Yam sein.* Dieser ist auch als Wilder Yams oder Dioscorea villosa bekannt. Mexican Wild Yam enthält das pflanzliche Hormon Diosgenin. Das Diosgenin ähnelt stark dem körpereigenen Hormon Progesteron, das einen wichtigen Anteil am weiblichen Zyklus nimmt. Man geht davon aus, dass das aufgenommene Diosgenin den eigenen Körper dazu animiert, vermehrt DHEA in den Nebennierendrüsen zu produzieren.* Und dieses DHEA wird wiederrum durch den Stoffwechsel in ein Hormon (Progesteron) umgewandelt.* So soll durch die Yamswurzel ein Progesteronmangel, der oft während der Wechseljahre entsteht, entgegen gewirkt werden können.* Laut traditioneller Pflanzenkunde sollen Frauen in den Wechseljahren durch die Yamswurzel Hilfe bei Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Hitzewallungen und trockenen Schleimhäuten bekommen.* Oftmals wird als Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden auch zusätzlich die Einnahme von Östrogen empfohlen, um auch anderen Mangelzuständen im Körper vorzubeugen. Bitte besprechen Sie bei Wechseljahresbeschwerden alles mit einem Heilpraktiker, Homöopathen oder einem diesbezüglich ausgebildeten Mediziner.

 

Wechseljahresbeschwerden – wie wird die Yamswurzel nach Angaben der traditionellen Pflanzenkunde eingenommen?

Bei Wechseljahresbeschwerden soll es laut traditioneller Pflanzenkunde möglich sein, die Yamswurzel in verschiedener Form anzuwenden.* Oft wird hierbei die Einnahme von Kapseln empfohlen, die gemahlenes Yams-Pulver enthalten.* Als Alternative soll auch die Anwendung einer Creme oder eines Gels mit dem Wirkstoff der Yamswurzel möglich sein.* Hierbei wird keine pauschale Empfehlung für die richtige Dosierung gemacht.* Jedoch soll den meisten Frauen 1-2 Kapseln der Yamswurzel am Tag bzw. ein bis zwei haselnussgroße Portionen der Creme/ des Gels, die auf die Haut aufgetragen werden, ausreichen.*1,2

Yams Wechseljahresbeschwerden

[1] http://www.hormontherapie-wechseljahre.de/hormonbehandlung/welche-hormone/vorteile-von-natuerlichem-progesteron-id63688.html
[2] http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_wechseljahre_49.html