Verhütung

Verhütung und die Yamswurzel

Natürliche Verhütung – Eine gute Option?

Es werden immer mehr Fakten zur Anti-Baby-Pille bekannt, welche die negativen Folgen und Nebenwirkungen des Medikaments deutlich machen. Die klassische Anti-Baby-Pille zur Verhütung enthält vor allem künstliches Östrogen und Gestagen. Durch eine kontinuierliche Einnahme der Pille hat die Frau keinen Eisprung, ebenso keine natürliche Blutung. Die Blutung entsteht lediglich durch die 7-tägige Einnahmepause, die zu einem Hormonabfall und dadurch zu einer Abbruchblutung führt. Diese hat aber mit der natürlichen Menstruation nichts zu tun. Des Weiteren verändert das Gestagen in der Pille den Zervixschleim. Dieser verfestigt sich und wird so für Spermien undurchlässig. Hinzu kommt, dass durch die Pille eine karge Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wird. Zudem wird der Muttermund durch einen zähen Schleimpfropf verschlossen. Aufgrund dieser ganzen Aspekte ist die hormonelle Verhütung durch die Pille in der Regel eine sichere Verhütungsmethode. Doch bei dieser Verhütungsmethode wird mit künstlichen Hormonen stark in den Körper eingegriffen und die körpereigene Hormonproduktion findet nicht mehr richtig statt. Daher können die Nebenwirkungen einer Pilleneinnahme folgende sein: Weniger sexuelles Verlangen, eine Gewichtszunahme, Gemütsschwankungen, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Reizbarkeit. Zudem kann die Pille langfristig das Thrombose-Risiko erhöhen und somit lebensbedrohliche Lungenembolien hervorrufen. All das sind gute Gründe, um auf die Einnahme von künstlichen Hormonen zur Verhütung zu verzichten und eine alternative Verhütungsmethode zu wählen.1

 

Die Yamswurzel zur Verhütung

Verhuetung YamswurzelDass die Yamswurzel auch zur Verhütung verwendet wird, ist im europäischen Raum weniger bekannt. In anderen Kulturen, wie etwa bei den Urvölkern in Nord-, Mittel- und Südamerika, wird die Wurzel bereits seit Jahrtausenden als Verhütungsmethode eingesetzt.** Was man vielleicht ebenfalls nicht weißt: Früher war die Yamswurzel fester Bestandteil der Anti-Baby-Pille – so lange, bis die enthaltenen Hormone zur Verhütung schließlich synthetisch erzeugt wurden. Dass die Yamswurzel, besonders die Dioscorea villosa, die vielmehr als „Mexican Wild Yam“ bekannt ist, in einem Verhütungsmittel Bestandteil war, liegt an dem pflanzlichen Hormon Diosgenin. Dieses ist im Mexican Wild Yam enthalten. Es ähnelt dem körpereigenen Progesteron, das unter anderem für den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut nötig ist. Die Einnahme der Yamswurzel führt zu einer vermehrten Bildung von Progesteron im Körper, wodurch sich die Beschaffenheit des Zervixschleims verändert, sodass die Samen des Mannes nicht bis zur Eizelle vordringen können. Manche Hebammen sind der Überzeugung, dass die Wurzel zur Verhütung den Eisprung verhindern würde. Eine Studie, die einst von der Hebamme Willa Shaffer durchgeführt wurde, zeigte eine vermeintlich hohe Wirksamkeit der Yamswurzel.2 Besonders vorteilhaft erweist sich zudem, dass die Einnahme der Wurzel offenbar kaum Gefahren birgt.* Lediglich wenige Frauen berichteten über leichte Verdauungsstörungen, sonst sind keine Nebenwirkungen bekannt.*3

 

Wie wird die Yamswurzel zur Verhütung eingenommen und was kostet sie?

Die Preise für die Yamswurzel zur Verhütung variieren je nach Produkt. Für eine Monatspackung des Wilden Yams bezahlt man durchschnittlich 32 Euro, wobei eine empfohlene Dosierung von 1275-1500 mg am Tag angegeben wird.* Bei der richtigen Dosierung sollte daher darauf geachtet werden, welche Füllmenge die Kapseln beinhalten. Es gibt Kapseln mit 250 bis 750 Milligramm. Die Einnahme der Kapseln sollte möglichst nicht auf leeren Magen, sondern stattdessen zu einer Mahlzeit, eingenommen werden. Zudem sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Kapseln kein Yamswurzel-Extrakt enthalten, sondern mit reinem, gemahlenem Pulver der ganzen Wurzel gefüllt sind, sonst kann die Wirkung extrem beeinträchtigt sein.4

 

Hinweise zur Verhütung mit dem Wilden Yams

hinweis yams verhuetungEs gibt einige wichtige Hinweise, die man beachten sollte, wenn man den Wilden Yams als Verhütungsmethode verwenden will. Dabei ist wichtig zu wissen, dass sich die Wirkung der Wurzel erst nach durchschnittlich 9 Wochen entfaltet hat – so lange muss auf jeden Fall noch zusätzlich verhütet werden.*5

Allerdings kann die Sicherheit durch einige Faktoren beeinträchtigt werden – dazu zählt Alkohol, Nikotin, zu viel Zucker, Übergewicht und eine allgemein ungesunde Lebensweise. Also Achtung, wenn Yamswurzel als Verhütungsmittel angewendet werden sollte. Ein echter Schutz durch die Yamswurzel ist nicht wissenschaftlich belegt.6,7

Verhuetung Yamswurzel

[1] Langbein Kurt (Hg.): 82 Aufl. Bittere Pillen – Nutzen und Risiken der Arzneimittel. Seite 845 f
[2] http://www.diegesundheitsseite.de/hilfenfrorgane/hormone/wildyamshaffer
[3] http://trainyabrain-blog.com/2012/08/wild-yam-verhuetung-statt-pille/
[4] http://trainyabrain-blog.com/2012/08/wild-yam-verhuetung-statt-pille/
[5] http://www.diegesundheitsseite.de/hilfenfrorgane/hormone/wildyamshaffer
[6] http://trainyabrain-blog.com/2012/08/wild-yam-verhuetung-statt-pille/
[7] http://www.apotheken-umschau.de/Verhuetung/Verhuetung-Die-Pille-52260.html#So%20wirkt%20die%20Pille